Welchen Cloud-Anbieter bevorzugt ihr? - Internet und Technik
3

Mr.Bombastic - U-Labs Plus-Mitglied 05.03.16 12:12
Halli Hallo,

seit ich im Jahre 2014 einen kostenlosen Speicher-Update über 23GB für Dropxbox erhalten habe, kam ich nicht mehr weg davon. Nun habe ich erfahren, dass diese nur für 2 Jahre gültig ist. Deshalb entferne ich mich jetzt so langsam davon und suche gute Alternativen. Ich persönlich schwanke zurzeit zwischen Mega und GoogleDrive. Mega bietet für den kostenlosen Nutzer satte 50GB, GoogleDrive ist jedoch bekannter und die Chance ist geringer, dass sie einfach von der Bildfläche verschwindet. Zudem nutze ich die Dienste von Google gar nicht, bis auf Youtube.

Mich würde interessieren ob und welchen Cloud-Dienst ihr in Anspruch nehmt? Und wieso gerade der? Speichert ihr außerdem persönliche Daten? Die Auswahl ist ja groß, aber genau das macht es für mich so schwierig.

Mit freundlichen Grüßen!
DMW007 - Projektleitung 05.03.16 12:57
9
Der beste Anbieter ist immer noch die eigene Cloud: 100%tige Kontrolle wo die Daten liegen, optimalster Datenschutz, viel Speicherplatz für vergleichsweise wenig Geld, und Gedanken über Preiserhöhungen oder das Ableben des Anbieters braucht man sich auch nicht zu machen. Ich nutze ein auf XPEnology basiertes DSM-NAS, weil das eine Allround-Lösung für Daten inklusive Cloud, Musik, Fotos und Filme ist. Die wichtigsten Daten davon, sprich meine privaten und geschäftlichen, werden täglich inkrementell mit zwei unterschiedlichen Verfahren die laut aktuellem Stand als sicher gelten verschlüsselt auf 1und1 gesichert. Der Space war bei meinem DSL-Vertrag dabei, verursacht also keine extra Kosten. Für die Berufsschule setze ich grade Owncloud auf, ist als rudimentäre Lösung auch nicht schlecht - wer nur eine einfache Cloud braucht kann das sehr günstig und stromsparend z.B. auf einem Raspberry laufen lassen.

Aber wer im Jahr 2016 immer noch Dropbox, Google Drive und die ganzen ausländischen Anbieter nutzt - am besten noch unverschlüsselt - ist wohl echt nicht mehr zu helfen. Da fehlt ja dann wohl jegliches Bewusstsein für Datenschutz sowie das Wissen, was in den letzten Jahren so auf der Welt passiert ist :8 Daten die auf diesem Wege gespeichert werden, können nicht wirklich wichtig sein.

Immerhin scheinen die Firmen da schon deutlich sensibler geworden zu sein wenn man sieht, dass immerhin 60% das Risiko durch unbefugten Zugriff bewusst ist und sogar 91% von rund 3.400 Stimmen in der Umfrage darauf achten, keine Anbieter zu wählen, die dem Patriot Act unterliegen. Ich habe nämlich auch schon Firmen gesehen in denen riesige Excel-Tabellen mit Kundendaten inklusive Konto/Kreditkartennummern etc. völlig ungeschützt in OneDrive lagen - demnach scheint das Risiko, bei solchen inkompetenten Firmen ungewollt Kunde zu werden, immerhin gering zu sein.
Published - 05.03.16 16:51
Hallo

Ich bin seid Jahren bei Dropbox und iCloud und bin da sehr zufrieden ;)
Es gab bei iCloud auch diverse Skandale aber dennoch bleibe dort,
so ganz wichtige Sachen hab ich da jetzt auch nicht drauf das ich mir Sorgen machen müsste :D
Mr.Bombastic - U-Labs Plus-Mitglied 05.03.16 17:57
@DMW007

Ich würde ungemein gerne eine eigene Cloud einrichten und nutzen, nur das Problem ist ja die fehlende Kenntnis darüber. Über "was muss ich kaufen?" bis hin zu "wie schließe ich alles richtig an"?. Kann man auf die eigene Cloud denn auch von unterwegs zugreifen?

LG.
Nuebel - 05.03.16 18:01
1
Kann man auf die eigene Cloud denn auch von unterwegs zugreifen?
Mr.Bombastic
Ja, kannst du alles machen, wie du möchtest.
Über "was muss ich kaufen?" bis hin zu "wie schließe ich alles richtig an"?
Mr.Bombastic
Hört sich doch gut nach neuen Themen (und ggf. Portalartikel) für U-Labs an.
capqin35 - 05.03.16 21:06
1
Ich verwende gar keinen Cloud Anbieter. Es ist zwar schön immer und überall auf die Daten zugreifen zu können. Aber meine Sicherheit ist mir wichtiger. Deswegen bleiben Daten nur lokal auf meinem Computer oder auf meinen portablem Geräten wie USB Stick, portable Festplatte
ktoffel - 06.03.16 17:48
Ich kann echt nur MEGA empfehlen (ehmals mega.co.nz, jetzt mega.nz),
Der Vorteil bei MEGA ist, dass die Dateien verschlüsselt werden (und ich meine nicht vermutlich verschlüsselt, sondern die Dateien werden wirklich verschlüsselt).
Desweiteren bietet MEGA sehr viel Speicherplatz (50GB) kostenlos an und für 4,99€ kriegt man schon 200GB, für 9,99€ 500GB, für 19,99€ 2TB und für 29,99€ kriegt man 4TB was für jeden normalen endbenutzer völlig ausreicht.
Ich würde nicht sagen, dass Daten lokal speichern direkt ein Vorteil gegenüber cloud anbietern ist, da Festplatten immer wieder kaputt gehen können oder ggf. geklaut werden.
von daher würde ich sagen, dass lokal nicht wirklich ne Alternative ist, außer man macht sich 2 externe Festplatten, die jeweils nen RAID I haben...

Von daher kann ich nur MEGA empfehlen ^^
stedenon - 06.03.16 22:30
Normale Sachen lade ich auf Google Drive hoch. Sensible Daten werden vorher verschlüsselt.
Duke - 09.03.16 19:03
Ich bin bei Dropbox, das war der erste Anbieter den ich kannte und alles zu übertragen ist mir ohne Grund zu mühsam.
Affenzuechter - 09.03.16 20:41
Habe damals zu meinem Samung-Handy(S3), 50 GB für die Dropbox geschenkt bekommen. Seitdem bin ich auch dort geblieben und habe mit ein paar Tricks mein Grundkonto von 2 GB auf 22 GB aufgestockt. Google Drive verwende ich zwecks Android-Handy nur für automatische Backups.

Deine Antwort

Bitte logge dich mit deinem U-Labs Account ein, um Antworten verfassen zu können.